Irische Wolfshunde vom Alpetal
Irische Wolfshunde vom Alpetal

KONTAKT:

 

Telefon / fon:

 +49 (0) 2262 751061

 

Email:

juergen@kuhless.de

 

51674 Wiehl

Besucher seit 12.11.2013

Member of:

Für die CRUFTS 2019 haben sich Moritz vom Alpetal, Neuschwanstein Vernon und Queen Mary vom Alpetal qualifiziert. Wir haben Vernon und Mary in der Post Graduate Class gemeldet.

Sohn Jan ist bei unserer Abreise bereits in den USA zur Hochzeit von unserem Neffen Remo. Regina kommt mit Onyx Du Grand Chien De Culann und versorgt unsere Hunde und Katzen, solange wir verreisen.

 

Wie immer reisen wir 2 Tage vor der Ausstellung in Birmingham an, damit die Hunde und wir einen Tag Ruhe nach der anstrengenden Anreise bekommen. Und das war in diesem Jahr besonders wichtig.

 

Am Donnerstag starten wir um 7:00 Uhr Richtung Calais. Es läuft alles gut, bis wir kurz vor Dunkerque in Frankreich sind. Ab da ist die Autobahn an jeder Abfahrt gesperrt. Alle Fahrzeuge werden unter hohem Polizeiaufgebot von der Autobahn geholt. Die PKW dürfen weiter fahren. Alle LKW werden angehalten. Das Ergebnis: Kilometerlange Schlangen von LKW. Was ist nur aus Europa geworden.

Der ganze "Spaß" kostet uns 1 Stunde Zeit. Davon abgesehen haben wir wieder einmal Probleme mit einem Impfpass. Der Tierarzt, der den Impfpass von Vernon ausgestellt hat, hat diesen nicht unterzeichnet.

 

Für 50 € bekommen wir einen neuen Impfpasse ausgestellt. Eine Frage nach Sinn stellt sich hier nicht... Die Tierklinik kennen wir ja schon. Außer Geld kostet das wieder unnötig Zeit.

 

 

Endlich können wir uns auf den Weg zum Check In machen.

 

Grenzübergang... -schub mal anders. 2 Jungs aus Berlin mit einem Trabbi. Respekt.

 

Ein Engländer ist dann so lieb, und schleppt sie in den Zug ab... und vermutlich auch wieder heraus.

 

Beim Tanken kurz vor Calais haben wir Ben aus den Niederlanden aufgesammelt.

Durch die Verspätungen kommen wir bei London in den Feierabendverkehr und stehen endlos im Stau und gurken durch London.

Ben lassen wir am "Holiday In" in Warwick raus und wir nutzen das Gelände für eine Pause für Mary und Vernon. Ab da ist es nur noch eine halbe Stunde bis zu unserem Hotel in Birmingham.

 

Um 20:30 Uhr kommen wir endlich an. Mary und Vernon werden schnell gefüttert und wir schaffen es gerade noch ins Restaurant. Küche schließt um 22 Uhr. Nach dem ersten kühlen Bier geht es uns etwas besser. Das Essen ist ausgesprochen lecker. Und das in England...

 

Es ist wirklich nicht so, dass das Restaurant leer war. Aber wegen des Datenschutzes versuchen wir möglichst wenige andere Besucher auf den Bildern zu haben. Zudem haben wr begonnen, regelmäßig Rezessionen über unsere Aufenthalte zu schreiben. Wenn man zufrieden ist, möchten man das auch publizieren, denn der Mensch neigt dazu, nur negative Erlebnisse zu dokumentieren. Das wird vielen Objekten nicht gerecht. Fotos mit Personen werden jedoch in der Regel nicht veröffentlicht, auch wenn man selbst abgebildet ist.

Tagesablauf am Freitag: Hunde auswringen, Frühstück, schlafen, Hunde auswringen, schlafen, Hunde auswringen,  Hunde füttern,  Abendessen, schlafen.

 

Wir stellen fest, dass wir uns auf dem neuen Universitätsgelände in Birmingham befinden. Das ganze Gelände ist super gepflegt und sauber. Wir finden dann aber doch noch einen Beleg, dass hier junge Leute studieren :-).

 

 

Unser Zimmer liegt ebenerdig. Das Hotel ist sehr modern und von der Anordnung ganz anders, als gewöhnlich.

Das führt dazu, dass wir mit unseren Hunden immer durch die gut besuchte Bar laufen müssen, um am Ende der Bar links zu unseren Zimmern zu gelangen. Jedesmal ein großer Auftritt für die Gäste, die durchweg positiv auf unsere Hunde reagiern. Besonders begeistert ist das Personal. Und so begeben wir uns am Samstag ausgestattet mit den besten Wünschen für die Show zur CRUFTS.

 

Wir finden unsere Bench. Neben uns eine Ausstellerin aus Weißrussland mit einem Rüden, der in Ungarn gezüchtet wurde.

 

 

Mit dem Fotografieren wird es an diesem Tag schwierig. Es ist nicht ratsam, die Hunde ohne Aufsicht zu lassen. Also steige ich auf die Bench und versuche es aus den hinteren Reihen.

 

 

3 Tage hat ihre Anreise gedauert. Auch Daniela ist da mit Rachel, Tochter von unserem Rüden "Broughadowey Conn"

 

judges critiques (Roger Tebbutt, UK)

 

Plenty of length of leg giving balanced proportions to this light brindle. Not the strength across the yoke and not quite the smooth bone of the winner, and a little more upright in front. Lovely grey face with gentlest expression and well set and carried ears. I would like more beef in the second thighs, but he has nice low hocks and tight feet. Moved well when he wasn’t in such a rush.

Während Mary auf ihren Start im Ring wartet, hat Vernon Besuch. Da die Ausstellung am Samstag stattfindet, gibt es sehr viel Publikumsverkehr. Die Besucher in England sind sehr offen und gehen ohne Angst auf unsere Hunde zu. In der Regel wird auch nicht gefragt, ob man die Hunde anfassen darf. Nun ja, für unsere Hunde ist das auch nicht nötig. Sie lieben das. Aber nicht jeder Hund mag das unter Ausstellungsstress.

judges critiques (Roger Tebbutt, UK)

 

Tall good looking grey bitch with scope and frame, let down by narrow front with rather upright upper arms. Proper wolfhound head with well placed and rosed ears. Nice top and underline, good hind angulation. Moved with vigour; a tall and curvy hound.

Mary & Vernon sind müde und froh um die Ruhe im Hotel. Wir auch...

 

Beide waren an diesem Tag auf dem 2. Platz in ihrer Klasse. Das ist unser größter Erfolg bisher auf der CRUFTS. Wir sind sehr stolz auf unsere Hunde.

Die Heimreise am Sonntag... grauselig... Aus Birmingham raus stehen wir in einer Vollsperrung der Autobahn wegen Unfall, kurz vor Londan stehen wir wieder wegen Unfall in einer Vollsperrung. Somit verpassen wir unseren Zug, den wir für 13.00 Uhr gebucht hatten und müssen bis 16:50 Uhr (deutsche Zeit 17:50 Uhr) warten.

 

Um 22:30 Uhr sind wir zu Hause... Buah...

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Irische Wolfshunde vom Alpetal