Irische Wolfshunde vom Alpetal
Irische Wolfshunde vom Alpetal

KONTAKT:

 

Telefon / fon:

 +49 (0) 2262 751061

 

Email:

juergen@kuhless.de

 

51674 Wiehl

Besucher seit 12.11.2013

Member of:

CACIB Ausstellung in Innsbruck - Österreich

Diese Ausstellung war eigentlich nur der Anlass, dass wir uns etwas Erholung gönnen wollten. Wir haben im letzten Jahr schon in Seefeld (Tirol) in einen netten Hotel übernachtet und sehr gute Erfahrungen mit der Küche gemacht. Also Freitag bis Sonntag gebucht, wobei wir nur am Samstag ausstellen. Wir zeigen Jutta und Moritz vom Alpetal.

Die Strecke nach Seefeld beträgt nur etwa 750 km, doch es ist unglaublich viel Verkehr. Hauptproblem jedoch sind die gefühlten 150.000 Baustellen in Deutschland. Was ist bei uns eigentlich anders, als in anderen europäischen Ländern... Kann ja wohl nur um Geld gehen.

Die Fahrt über den Fernpass wird zu einem endlosen Stopp and Go. Hier stehen wir und schauen uns an, wie die Leute über diese lange Hängebrücke am Himmel gehen. Nix für uns.

 

Nach 8 Stunden Fahrt inklusive tanken und Pause für die Hunde kommen wir in Seefeld um 18:00 Uhr an. Schnell die Hunde versorgen und ab zum kühlen Bier an die Bar.

Leider gibt es im Hotel erst ab 8:30 Uhr Frühstück. Für uns zu spät. Wir sind mit dem Richten nach einem Galgo die ersten und somit kurz nach 10:00 Uhr dran. Also mit unserem restlichen Obst und Gemüse im Gepäck um 8:30 Uhr los nach Innsbruck. Wir genießen die Fahrt bei traumhaftem Wetter, kommen zügig  an der IHA an und fahren direkt in die Tiefgarage.

 

Der Weg in die Halle wird abendteuerlich. Wir hatten auf der Homepage des ÖKV bereits alle Informationen vorab gelesen. Dort ist alles, was zu wissen wichtig ist, sehr übersichtlich für die Aussteller aufbereitet. Mit Gepäck und Hunden an der Leine erst mal den Katalog lesen ist umständlich. So wussten wir schon, dass wir in das Obergeschoss müssen. Leider kein Fahrstuhl. Für uns kein Problem, auch wenn die Treppe ins Oberschoss verhältnismäßig glatt ist. Aber viele Aussteller führen Wägelchen mit sich, abendteuerlich.

Erst mal Kaffee!!! Wir haben das Bild extra so gemacht, damit man den Hallenboden sehen kann. Er sieht glatt aus, ist es aber absolut nicht. Trotzdem hat Moritz große Probleme und bewegt sich sehr unsicher. Somit verzichten wir lieber auf das Warmlaufen vor dem Start. Wir haben es schon erlebt, dass ein junger Hund (unser Cudama Logan) in der Halle ausgerutscht ist. Er war danach nicht mehr in eine Halle zu bekommen. Und wenn 75 kg Hund nicht wollen...

Glücklicher Weise ist der Ring vollständig mit Teppichboden ausgelegt und nach 2 Runden zeigt Moritz sein schönes Gangwerk. Er ist erst 11 Monate als und präsemtiert sich wie ein Profi. Er lässt alles ruhig über sich ergehen. Wir haben einige schüchterne Hunde an diesem Tag im Ring gesehen.

 

Sandra Mayrwöger aus Österreich hat uns eine schöne Aufnahme von Moritz im Ring zur Verfügung gestellt. Danke schön! Unsere Bilder sind leider fast alle verwackelt und unscharf.

copyright Sandra Mayrwöger (A)

Moritz gewinnt die Ausstellung in einem Alter von 11 Monaten, BOB (Bester der Rasse), bester Rüde, bester Junghund. Es wir ein langer Tag. Jutta hat ein V2 bekommen. Sie soll etwas abnehmen.

Hier ein schönes Foto von BOS und BOB von Sandra Mayrwöger. So richtig hinstellen wollte sich Moritz nicht. Tolle Aufnahme. Das CACIB bei Moritz ist da nicht richtig. Er ist in der Jugendklasse gestartet.

 

Wir sind kurz nach 11:00 Uhr mit dem Richten ferig und müssen nun bis 17:00 Uhr warten. Moritz muss im Gruppenwettbewerb der Windhunde starten und dann im Wettbewerb um den besten Junghund.

 

In dieser Zeit führen wir viele Gespräche mit an dieser Rasse interssierten Besuchern. Jutta und Moritz lassen sich geduldig streicheln und verschlafen auch mal ihren Einsatz. Alle anderen Wölfe waren ja schon gegangen.

 

Gegen 16:00 Uhr gehen wir zum Ehrenring. Die Außentemperaturen liegen bei 27 Grad, in der Halle A im unteren Geschoss sind die Temperaturen angenehm. Dort suchen wir uns ein Plätzchen und warten, und warten, und warten. Moritz sucht sich ebenfalls ein ruhiges Plätzchen und hofft, daaa er nicht mal in den Ring muss.

Kurz vor dem Start im Ehrenring bringen wir Jutta ins Auto. In der Tiefgarage ist es angenehm kühl und die meisten Aussteller haben die Show bereits verlassen. Mit der Kamera bewaffnet geht es an den Ring. Moritz kommt in der Gruppe 10 unter die letzten 6 und zeigt sich im Laufen toll. Ruhig stehen mag er nicht mehr. Er hat einfach keine Lust mehr. Das ist zu akzeptieren und mehr kann man von so einem jungen Hund nicht erwarten.

 

Hier ein Video

Wir können gegen 18:30 Uhr die Halle verlassen. In einer halben Stunde sind wir in Seefeld und gehen in aller Ruhe ausgiebig mit dem Hunden spazieren und genießen die Ruhe und das heimelige Glöckchengeläut. Nur schön! Seefeld liegt mit 1.200 m sehr hoch. Die Temperaturen sanken somit von 27 Grad auf angehmen 22 Grad.

Wir bringen die Hunde ins Zimmer und stellen Wasser und Futter hin. Sie sind zu aufgeregt zum fressen und fallen auf ihre Dekce. Auch wenn man den Eindruck hat, die Hunde verschlafen den Tag auf der Ausstellung. Das ist anstrengender für Hund und auch Mensch, als man denkt.

Wir gehen ins Restaurant und können bei dem schönen Wetter draußen sitzen. Ein schöner Abschluss eines erfolgreichen Tages.

Am nächsten morgen fahren wir gegen 10:00 Uhr los und sind erst um 19:00 Uhr zu Hause, Stau, Stau, Stau.... so schlimm war es lange nicht mehr auf Deutschlands Autobahnen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Irische Wolfshunde vom Alpetal